Unsere Leistungen

Zusätzlich zu den klassischen Zimmererarbeiten sind wir auch für die Bereiche Trockenbau, Fassadenbau sowie Dachdeckerarbeiten für Sie da.

Zimmererarbeiten

Zimmerer fertigen, errichten und reparieren Bauwerkteile wie Dachkonstruktionen, Fachwerk, Balkone, Veranden, Wandverkleidungen, Fußböden, Holzdecken, Treppen und ganze Bauwerke aus Holz. Auch der Ingenieurholzbau (Brücken, Türme, Wasserbau, Landschaftsbau) gehört zum Berufsfeld des Zimmerers. Daneb Mehr anzeigen

Zimmerer fertigen, errichten und reparieren Bauwerkteile wie Dachkonstruktionen, Fachwerk, Balkone, Veranden, Wandverkleidungen, Fußböden, Holzdecken, Treppen und ganze Bauwerke aus Holz. Auch der Ingenieurholzbau (Brücken, Türme, Wasserbau, Landschaftsbau) gehört zum Berufsfeld des Zimmerers. Daneben umfasst die Tätigkeit auch Verschalungen im Betonbau, Wärme- und Schalldämmungen, sowie Feuchtigkeits- und Holzschutz. Der heutige Beruf teilt sich in die Arbeitsfelder "Werkstatt" (Vorfabrikation von Elementen und Lagerhaltung der Baumaterialien) und "Baustelle" (Außenmontage, Innenausbau). Die Arbeiten der Montagevorbereitung und Montage nennt man in der Zimmerei den Abbund. Details ausblenden

Holzskelettbau

Unter Skelettbau (gelegentlich auch Gerippebau genannt) versteht man eine Art des Tragwerks eines Bauwerks. Dabei wird der Rohbau des Bauwerks aus Elementen zusammengesetzt, die eine primär tragende Funktion haben. Wie bei einem Skelett entsteht so eine Tragstruktur. Im Folgenden wird der Skelettbau Mehr anzeigen

Unter Skelettbau (gelegentlich auch Gerippebau genannt) versteht man eine Art des Tragwerks eines Bauwerks. Dabei wird der Rohbau des Bauwerks aus Elementen zusammengesetzt, die eine primär tragende Funktion haben. Wie bei einem Skelett entsteht so eine Tragstruktur. Im Folgenden wird der Skelettbau mit einer Fassade bekleidet und im Inneren meist mit nicht tragenden Wänden ausgebaut. Im Gegensatz zum Massivbau übernehmen die tragenden, vertikalen Bauteile des Skelettbaus oft keine raumabschließende Funktion. Eine Ausnahme hiervon sind unter anderem einige Arten des Fertigteilbaues - beispielsweise der Holzriegelbau - wo die tragenden Elemente auch im Sinne des Innenausbaues vorgefertigt sind. Typische Baumaterialien des Skelettbaus sind Holz, Stahl und Stahlbeton, also Materialien, die große Stützweiten überbrücken und gegebenenfalls modular zusammengesetzt werden können. Details ausblenden

Holzrahmenbau

Der Holzrahmenbau zählt zu den wesentlichen Holzbausystemen und ist eng verwandt mit der Holztafelbauweise. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Holzrahmenbauweise der Holzrahmen im Werk unvollständig vorgefertigt und anschließend auf der Baustelle standsicher montiert wird. Daraufhin erfolgt d Mehr anzeigen

Der Holzrahmenbau zählt zu den wesentlichen Holzbausystemen und ist eng verwandt mit der Holztafelbauweise. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Holzrahmenbauweise der Holzrahmen im Werk unvollständig vorgefertigt und anschließend auf der Baustelle standsicher montiert wird. Daraufhin erfolgt der weitere Ausbau (Türen- und Fenstereinbau, Wärmedämmung, Haustechnik) auf der Baustelle. Die Bauweise zeichnet sich dadurch aus, dass ein tragendes „Holzgerüst“ (der so genannte Rahmen) beidseits mit Platten-Werkstoffen verkleidet wird. Diese Platten sind üblicherweise Holz- oder Faserplatten, bzw. Gips- oder Gipskartonplatten und dienen dazu, dass ein raumabschließendes, flächiges Element entsteht und dass der Holzrahmen in sich ausgesteift wird. Der Holrahmenbau besitzt auch bei geringen Wandstärken eine ausgezeichnete Wärmedämmung. Details ausblenden

Ingenieur-Holzbau (Industriebau)

Der Ingenieur-Holzbau beinhaltet die Planung und den Bau von Gebäuden und Anlagen für die Industrie. Der Bauherr ist ein privates Industrie-Unternehmen, das das Bauwerk für seine Produktion benötigt. Hauptaugenmerk liegt auf einer Bauweise, die die Anforderungen des Bauherren, die sich aus dessen Pr Mehr anzeigen

Der Ingenieur-Holzbau beinhaltet die Planung und den Bau von Gebäuden und Anlagen für die Industrie. Der Bauherr ist ein privates Industrie-Unternehmen, das das Bauwerk für seine Produktion benötigt. Hauptaugenmerk liegt auf einer Bauweise, die die Anforderungen des Bauherren, die sich aus dessen Produktionsprozess ergeben, auf möglichst wirtschaftliche Weise erfüllt. Neben den reinen Kosten des Bauens werden dabei zunehmend auch die Kosten der Bewirtschaftung über die geplante Lebensspanne des Bauwerks berücksichtigt (Lebenszyklusmanagement). Außer dem Produktionsprozess können weitere Anforderungen des Bauherren relevant sein. Zum Beispiel die Umweltfreundlichkeit oder repräsentative Zwecke (Corporate Design), sowie äußere Zwangsbedingungen wie behördliche Auflagen und Gesetze oder bestehende andere Bauwerke. Gängige Bauwerke sind Produktions- und Montagehallen, Werke zur Prozessierung von Rohstoffen (z.B. Chemie- und Schwerindustrie), Fabriken mit erhöhten Anforderungen an die Haustechnik (z. B. Reinraumfabriken), aber ebenso Bürogebäude sowie alle weiteren Bauwerke, die für die Nutzung der gesamten Anlage erforderlich sind. Details ausblenden

Fassadenbau

Die Fassade ist ein gestalteter Teil der sichtbaren Hülle oder Außenhaut eines Gebäudes. Der Begriff wird häufig Synonym zu Außenwand verwendet. Es gibt jedoch tendenzielle Unterschiede. Spricht man von der Fassade, so geht es um die Ansicht und das wesentliche Prinzip der Gebäudehülle. Begriff Auße Mehr anzeigen

Die Fassade ist ein gestalteter Teil der sichtbaren Hülle oder Außenhaut eines Gebäudes. Der Begriff wird häufig Synonym zu Außenwand verwendet. Es gibt jedoch tendenzielle Unterschiede. Spricht man von der Fassade, so geht es um die Ansicht und das wesentliche Prinzip der Gebäudehülle. Begriff Außenwand dagegen bezeichnet das funktionale Bauteil, das den Außenraum vom Innenraum trennt. Außenwand ist ein eher technischer Begriff und impliziert häufig eine reizärmere Gestaltung. Holzfassaden sind Fassadensysteme, die aus Profilen und Platten aus Vollholz oder Materialien mit Rohstoffanteilen aus Holz sind. Der konstruktive Aufbau dieses Bauteils ist ein komplexes Objekt der Bautechnik. Es gibt eine Vielzahl von Konstruktionsarten. Details ausblenden

Trokenbauarbeiten

Trockenbau ist das Zusammenfügen von industriellen Halbzeugen. Bei der so genannten Trockenbauweise werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie Beton oder Putz zur Errichtung der Bauteile benötigt, was eine erhebliche Zeit- und Kostenersparnis bei der Innenraumgestaltung und somit auch dem gesamten Ba Mehr anzeigen

Trockenbau ist das Zusammenfügen von industriellen Halbzeugen. Bei der so genannten Trockenbauweise werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie Beton oder Putz zur Errichtung der Bauteile benötigt, was eine erhebliche Zeit- und Kostenersparnis bei der Innenraumgestaltung und somit auch dem gesamten Bauvorhaben zur Folge hat. Sämtliche bauphysikalische Anforderungen bezüglich Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand-, Feuchtigkeits- und Strahlenschutz können in der Trockenbauweise erfüllt werden. Der Trockenbau beinhaltet raumbegrenzende Konstruktionen des Ausbaus für Wand, Decke und Boden, die in trockener Bauweise montiert bzw. weiter verarbeitet werden. Ausgenommen sind Holzkonstruktionen, Trennwände aus Mauerwerk, Rabitz- und Stuckdecken. Zur Trockenbauweise gehören Deckenbekleidungen und Unterdecken (abgehängte Decken). Die Bekleidung kann u.a. aus Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Holzwerkstoff, Metall, Kunststoff, Mineralfaser, Glas, Fiber-, Calciumsilikat und Perliten bestehen. Wandbekleidungen und Montagewände einschalig oder mehrschalig beplankt Flur- und Wohnungstrennwände Installationswände (auch Vorwandinstallation) und WC-Trennwände. Die Bekleidung kann u.a. aus Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Holzwerkstoff, Metall und Kunststoff bestehen. Sonstige Verkleidungen, freistehend oder direkt angesetzt, ohne bzw. mit Unterkonstruktion, z. B. feucht gemörtelt (Ansetzbinder), geklebt, ggf. mit zusätzlicher Dämmung. Bodensysteme als Doppel-, Hohlraum- oder Installationsböden Einbauten in vorgenannte Konstruktionen, z. B. Unter-, bzw. Tragkonstruktionen für erhöhte Lasten (Decke bzw. Wand), Leuchten (ohne Verkabelung), Lüftungsauslässe, Zargen für Türen und Fenster, Türen (einschl. Beschlag) Einfache Dämmungen und Isolierungen für vorgenannten Konstruktionen oder als separate Leistung u. a. aus Mineral- und Naturfasern, Baum-, Schafwolle, Flachs, Kork, Schaumglas, Perlit, Hartschäumen, Sperren und Dampfbremsen aus Metall und Kunststoff. Details ausblenden

Dachdeckerarbeiten

Unsere Dachdecker sorgen mit iher Arbeit für wind- und wetterfeste Gebäude. Neben dem Dachdecken umfasst unser Aufgabengebiet den gesamten Bereich der Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik. Zu unserem Tätigkeitsfeld gehören auch der Einbau von Dachfenstern, Metall- und Klempnerarbeiten.